Profil anzeigen

RD-ECK - der Wochen-Check // Eine Explosion zum Wochenauftakt

RD-ECK - der Wochen-CheckRD-ECK - der Wochen-Check
Liebe Leserinnen und Leser,
eine fürchterliche Nachricht gab es zum Wochenauftakt in Nortorf. Eine Explosion riss am Montagmorgen viele aus dem Schlaf. Gegen 6.30 Uhr gab es in einem Reihenendhaus an der Ecke Marienburger Straße und Schwalbenstraße einen lauten Knall, eine Außenmauer des Gebäudes ist komplett weggesprengt worden. Das Umfeld ist übersät mit Steinen und Schutt, Fensterscheiben der umliegenden Häuser sind geborsten. Der Bewohner ist zunächst vermisst worden, Einsatzkräfte fanden ihn aber später mit einem Schock in seinem Auto. Er soll unter Drogeneinfluss gestanden haben. Seine Lebensgefährtin wurde bis zum Nachmittag vermisst. Die Rettungskräfte suchten das Obergeschoss des Hauses akribisch ab. Als Unglücksursache wird eine Gasexplosion vermutet.
Frisöre, Blumenläden und Gartenmärkte, Tierparks und Fitnessstudios dürfen seit Montag mit Hygienekonzepten wieder öffnen. Bleiben Sie aber trotz der spürbaren Corona-Müdigkeit und den anstehenden weiteren Debatten über Lockdown-Lockerungen weiter vorsichtig und halten sie die Regeln ein. Wie schnell es zu einem massenhaften Ausbruch kommen kann, zeigen die Vorfälle im Altenpflegeheim St. Vincenz in Rendsburg. Über 60 Personen haben sich infiziert, sechs Bewohner sind bislang verstorben.
Wir werden über die Entwicklungen in dem Caritas-Heim berichten. Natürlich haben wir ein Augenmerk auf weiteren Entwicklungen der Corona-Krise mit den Infektionszahlen in der Region. Am Montag ist in Büdelsdorf im zweiten Impfzentrum des Kreises Rendsburg-Eckernförde, der Betrieb gestartet worden - Impfdosen des Herstellers Astrazeneca wurden in die Oberarme gepikst.
In Wattenbek sorgt die Corona-Krise dafür, dass das geplante Neubaugebiet erst 2022 zu wachsen beginnt. Die Stadt Rendsburg soll nach der Krise belebt werden. Die Region Rendsburg GmbH hat mit dem Konzept für eine „Stadt nach Corona“ einen bundesweiten Wettbewerb gewonnen.
Und in Bordesholm hat der GNTM-Hype ein schnelles Ende gefunden. Mira Folster (19) erklärte nach vier Wochen in der letzten Folge freiwillig ihren Ausstieg aus der Nachwuchsmodelshow von Heidi Klum.
Im Land

Großeinsatz nach Gasexplosion: Feuerwehr sucht nach Frau
Gasexplosion in Nortorf: So äußern sich die Nachbarn des 56-Jährigen
Aus Politik und Wirtschaft

Büdelsdorf: Zweites Impfzentrum des Kreises in Büdelsdorf gestartet
Neubaugebiet in Wattenbek: 2022 entstehen die ersten Häuser
Im Gespräch

Corona-Ausbruch in Rendsburg: Weiterer Todesfall im Pflegeheim St. Vincenz
Blick nach Neumünster

5,7 Millionen für neues Familienzentrum in der ehemaligen Sick-Kaserne in Neumünster
Meine Lieblingsgeschichte

Werner Mevs aus Ellerdorf: Nach ihm wurde eine Muschel benannt
In der Freizeit

Rendsburg: Jugendliche in Rendsburg bauen ihre eigene BMX-Bahn
Darum verließ Mira aus Bordesholm „Germany’s Next Topmodel“
Ihr
Frank Scheer
Lokalreporter
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.